Günter Zint: „Tomi Ungerer in Hamburg“

Die neue Ausstellung „Tomi Ungerer in Hamburg“ ist in Kooperation mit dem Sankt Pauli Museum und der Multiple Box Galerie von Montag – Freitag von 11:00 – 18:00 Uhr im Erotic Art Museum zu sehen.

Über Tomi Ungerer:

Jean Thomas aka. Tomi Ungerer ist Grafiker, Schriftsteller und Illustrator. Bekannt ist er vor allem für seine Kinderbücher und sein umstrittenes Skizzenbuch „Schutzengel der Hölle“.
Kiez-Fan und Domenica-Verehrer Tomi Ungerer war in den 1980er Jahren oft in Hamburg, bevorzugt im Stadtteil St. Pauli. Was Generationen Normalsterblicher allerdings stets nur stundenweise vergönnt ist, wurde für den Künstler aus dem Elsass im Jahre 1984 drei Monate lang zum dauerhaften Wohnsitz: Er zog als Untermieter in die weltberühmte Herbertstraße. Zu dieser Zeit entstandene zahlreiche Fotos, Skizzen, Zeichnungen, Briefe, Notizen, vom bekannten Kiez-Fotografen Günter Zint dokumentiert und gesammelt, sind eindrucksvolle Exponate intimer Darstellungen aus dem Alltag und Bordell-Leben in dem von Domenica Niehoff geführten „Haus 7b“ in der Herbertstraße.

Hier geht’s zum Bericht über die Eröffnung der Ausstellung in der MOPO.

GENTRIFICKMICH by Alesh One

G E N T R I F I C K M I C H

Was wäre wenn die Simpsons ihr comichaftes Springfield verließen und als Erwachsene nach Sankt  Pauli kämen. Würde Lisa in der Herbertstrasse im Fenster sitzen, wäre Bart ein Freier? Wie würden die Figuren die Gentrifizierung erleben, die Sankt Pauli zu einem Ort der Intoleranz macht und dem Wutbürgertum Tür und Tor öffnet.

Der Künstler Alesh One zitiert geschickt die Jugendserie Simpsons und bringt die gelben Figuren in einen neuen lasterhaften Kontext. Die freizügigen Darstellungen der TV-Stars dienen als Hingucker für die systemkritischen Sprüche.

Eine Ausstellung, die perfekt in die Zeit passt, da schon von besorgten Bürgern im Vorfeld versucht wurde, die im Grundgesetz verankerte Freiheit der Kunst, zu untergraben.
Werke wie sie in diesen Zeiten wichtiger nicht sein können.