Laufende Ausstellung

Aktuelle Ausstellung: „Plug + Play – 150 Jahre Vibratoren in DDR und BRD“

„Jetzt kommt zusammen, was zusammengehört!“

Was haben Kaffeemühlen, Krähenfüße und die Klitoris mit Vibratoren zu tun?
Und wieso verbinden Schwingschleifer und Schleudern die Sexualität der DDR mit derjenigen der BRD?

Passend zum 30. Geburtstag des Mauerfalls schaut auch die Ausstellung „Plug + Play – 150 Jahre Vibratoren in DDR und BRD“ auf die Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der deutsch-deutschen Bettengeschichte. Wie sahen die ersten Vibratoren aus? Wie vibrierte die DDR? Und was haben „Imperatoren“ und „Wilde Reiter“ damit zu tun? Frei nach dem Motto „Jetzt kommt zusammen, was zusammen gehört!“ spricht diese Ausstellung offen über ein Thema, das uns alle eint: Sexualität und Selbstbefriedigung. Zahlreiche unterhaltsame Exponate, Filme und Fotos erwarten die Besucher. Gekrönt wird die Vernissage von der Buchpräsentation des Bildbandes „Plug + Play 150 Jahre Vibratoren – Ein Jubelband“, der all diese schönen Vibratoren und ihre spannende Geschichte beinhaltet.

Aktuelle Ausstellung: „The Art of Cancelled Culture“

Das pXXy PORN Movement geht immer neue Wege.

Das von Instagram mehrfach gebannte Künstlerkollektiv erobert die virtuelle Realität.

Ihre digitalen Werke sind schon jetzt im ersten NFT-Museum Deutschlands ausgestellt. Die neueste kontroverse Werkschau “The art of cancelled culture” kann man nun real und als Virtual Reality Event ab dem 15.10. im Erotic Art Museum sehen. Ein typisches anloges pXXy Booklet gibt es auch wieder. Inhaltlich werfen die Künstler einen mehr als ironischen Blick in die gegenwärtige Zukunft. Die Besucher erwartet ein wahrhaftiger kulturpolitischer, erotischer Rundumschlag.